fbpx

Oktopus nach spanischer art

pulpo a la gallega

Wenn Sie für Ihr Leben gern Oktopus essen und außerdem ein Spanien-Liebhaber sind, sollten Sie unbedingt lernen, dieses Meerestier richtig zu kochen und nach dem hier vorgestellten, von alters her überlieferten Rezept zuzubereiten. Es handelt sich dabei um die traditionellste Art der Zubereitung des Oktopus, bei der keinerlei Zusätze zum Einsatz kommen und der Eigengeschmack dieses Meerestiers daher zum alleinigen Protagonisten des Rezepts wird. Es ist eins der repräsentativsten Gerichte und eins der beliebtesten Rezepte der spanischen Küche. 

DAS BESTE REZEPT FÜR OKTOPUS NACH GALICISCHER ART

Die einzigen Zutaten dieses Rezepts sind der Oktopus, der von vielen wegen den darin enthaltenen hochwertigen Nährstoffen als Super-Lebensmittel bezeichnet wird, sowie Kartoffeln, Paprikapulver und Olivenöl. Dem geschmacklichen Zusammenspiel dieser Zutaten ist dieses hervorragende Gericht zu verdanken, das sicher nie aus der Mode kommen wird. Die verschiedenen Einzelaromen verschmelzen zu einem überaus geschmacksintensiven Gericht, das je nach dem verwendeten Paprikapulver unterschiedliche Nuancen annimmt. Als echter Küchen-Fan müssen Sie dieses Rezept unbedingt kennen. 

ZUTATEN

 Für eine Portion in durchschnittlicher Größe benötigen Sie 200 bis 250 g gekochten Oktopus.

– Zwei Lorbeerblätter (wahlweise)

– Natives Olivenöl extra

– Paprikapulver

– Salz

ZUBEREITUNG

  • Der bereits gekochte Oktopus bietet sich für die Zubereitung dieses Rezepts als sehr praktische Lösung an. Je nach der von Ihnen bevorzugten Konservierungsart haben Sie die Wahl zwischen unserem gekochten und unserem tiefgekühlten Oktopus. Wenn Sie sich für das tiefgekühlte Produkt entschieden haben, müssen Sie den Beutel zum Auftauen nur für etwa 30 Minuten in einen mit Wasser gefüllten Behälter legen. Sollten Sie den Oktopus dagegen in gekühlter Form gekauft haben, so entfällt dieser Schritt der Zubereitung.
  • Wenn Sie den Oktopus dem traditionellen Rezept folgend mit gekochten Kartoffeln servieren möchten, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, diese vorzubereiten. Stellen Sie den Oktopus zur Seite, schneiden Sie die Kartoffel in Scheiben und lassen Sie sie in Wasser kochen. Wenn Sie sich ganz genau an das ursprüngliche galicische Rezept halten möchten, müssen Sie die Kartoffel mit der Schale kochen.
  • Während die Kartoffeln kochen, schneiden Sie die Fangarme mit einer Schere in Scheiben. So wird der Oktopus traditionellerweise auf Festen und Jahrmärkten in den Dörfern Galiciens zubereitet. Sind die Fangarme jedoch noch nicht ganz aufgetaut, so sollten Sie sie allerdings lieber mit einem Messer in Scheiben schneiden, um die Haut nicht zu beschädigen.
  • Um den Oktopus zu erwärmen, unabhängig davon, ob Sie ihn tiefgekühlt oder gekühlt erworben haben, müssen Sie ihn nur für zwei Minuten auf höchster Leistungsstufe in den Mikrowellenherd schieben.
  • Wenn Sie diese beiden Zutaten fertig haben, können Sie schon mit dem Anrichten des Gerichts beginnen. Traditionellerweise wird dieses Gericht auf Holztellern Andere Teller wären nicht stilecht. Legen Sie zuerst eine Schicht Kartoffelscheiben auf den Teller und ordnen Sie darauf die Oktopusstücke an. Bestreuen Sie diese dann mit einer Mischung aus süßem und scharfem Paprikapulver und übergießen Sie das Gericht mit etwas nativem Olivenöl extra, das die perfekte Krönung dieses berühmten Rezepts darstellt.

EIN LEGENDÄRES GERICHT

Der Oktopus kommt in diesem einfachen Rezept in ganz unverfälschter Form und nur aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften hervorragend zur Geltung. Jedes Wochenende wird auf verschiedenen Jahrmärkten, Messen und Volksfesten in den Dörfern der spanischen Region Galicien weiterhin die Tradition gepflegt, dieses Gericht zuzubereiten und es sind nicht wenige, die dieser nahrhaften Speise, die sich durch ihren intensiven, aber sehr angenehmen Geschmack auszeichnet, einfach nicht widerstehen können.